Cryolift ! 

                              

  

Heute ist unsere Haut mehr denn je beeinflusst, durch negative Umwelteinflüsse, Feinstaub, Elektrosmog, ungesunde bzw. unausgewogene Ernährung und Stress. Bislang war es eher schwierig aufbauende Wirkstoffsubstanzen tief in diejenigen Hautschichten einzubringen, in der ein Pflegeerfolg sichtbar und spürbar ist. Dort wo die klassische Kosmetik an Grenzen stößt, hilft diese Behandlungsmethode weiter. Cryolift ist eine Kombination aus moderner Gerätetechnik und kosmetischdermazeutischen Wirkstoff-Gelen, die in einer angenehmen Behandlung zum Einsatz kommt. Einerseits wird die Elastizität der Haut sofort verbessert, andererseits werden dermazeutisch wirksame Präparate in Verbindung mit einzigartiger Technik sehr schnell in tiefere Hautschichten transportiert. Invasive Eingriffe, wie zum Beispiel Faltenunterspritzung, werden durch Cryolift ergänzt.

Für Kundinnen / Kunden, die solche Eingriffe ablehnen, ist es eine hervorragende Behandlungsalternative, um ein schönes Hautbild zu erreichen.

Welche Haut kann mit Cryolift behandelt werden?
Jede, unabhängig vom Hautalter. Die kosmetische Wirkung verbessert die Hautstruktur, Defekte der Spannkraft, das Porenbild, die Durchfeuchtung, die Regeneration und das Immunsystem der Haut. Die Behandlung kann sowohl auf der müden, erschlafften, schwach angefeuchteten Haut als auch auf der Haut mit Problemen durchgeführt werden.

Die Technik:
Cryolift = Kältetherapie Die Haut wird durch diese Therapie so beeinflusst, dass Wirkstoffe in die Haut penetrieren können. Das Gerät entlädt eine stabilisierte Kälte von bis zu minus 18 Grad Celsius ( Biostimulationseffekt ). Die Kälte verursacht in der Haut eine direkte Gefäßverengung bei der Hautmikrozirkulation. Durch eine physiologische Reaktion übt der Körper eine Gefäßerweiterung der Kapillaren aus, um das grobe Abkühlen der Haut zu kompensieren. Das heißt: Gefäßverengung / Gefäßerweiterung, welches einen pumpenden Effekt in der Haut bewirkt. Um ein gutes Ergebnis zu erhalten, sollte diese Behandlung 2x im Jahr erfolgen, a 5 Behandlungen hintereinander, im Abstand von einer Woche.